Wir über uns

Ende der 1960er-Jahre wurde erstmals erkannt, dass Patienten mit einer Herz-Kreislauferkrankung nicht, wie bis dahin üblich, ständige Ruhe benötigen, sondern sich im Rahmen ihrer jeweils eigenen Belastungsfähigkeit möglichst viel bewegen sollten. In den 1980er-Jahren gründeten sich in immer mehr Städten und Gemeinden Herzsportgruppen. Dieser Trend hält bis in die Gegenwart an. Heute weiß man, dass viele Todesfälle vermieden und Krankheitsverläufe positiv beeinflusst werden können durch körperliche Fitness und gesunde (z. B. mediterrane) Ernährung. Letztendlich führt dies auch zu einer positiven Lebenseinstellung.

Passend dazu der Ausspruch Winston Churchills: „Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

Die Gründung unserer Herzsportgruppe

Am 23. November 2001 fand im Bürgerhaus  der Gemeinde March die Gründungsversammlung für die „Herzsportgruppe March e. V.“, abgekürzt: „HGM“, statt. Am 8. Januar 2002 wurde diese ins Vereinsregister beim Amtsgericht Freiburg im Breisgau eingetragen. Das zuständige Finanzamt erteilte die Gemeinnützigkeit. Bevor die Vereinsgründung stattfand agierte die HGM zunächst unter dem Dach der SG Freiburg-Landwasser  und danach zwei Jahre als Abteilung des TSV March. Die HGM ist Mitglied im Badischen Sportbund und dessen Untergruppe, dem Badischen Behinderten-Sportverband.

Die Herzsportgruppe heute

Gruppenbild Herzsportgruppe March

 

Die Mitgliederzahl stieg stetig und überstieg im Jahr 2017 zum ersten Mal die Zahl 100. Außer den aktiven und passiven Mitgliedern gehören dem Verein ein Team von Physiotherapeuten sowie ein Ärzteteam an. Jede Sportstunde wird von einer Physiotherapeutin, bzw. einem Physiotherapeuten, geleitet und von einer Ärztin, bzw. einem Arzt, überwacht. Das Training ist unterteilt in zwei Leistungsgruppen. In Gruppe 1 trainieren Mitglieder, die im Belastungs-EKG maximal die Leistung von 75 Watt erreichen, in der Gruppe 2 trainieren die Personen, die eine Leistung über 75 Watt erbringen. Die Einteilung erfolgt, aufgrund des kardiologischen Arztberichtes, durch eine / einen unserer Vereinsärztinnen /-ärzte. Jedes aktive Mitglied ist verpflichtet jährlich einen aktuellen kardiologischen Befund vorzulegen. Außer dem ärztlichen Befund wird in regelmäßigen Abständen eine Verordnung für Reha-Herzsport benötigt, die vom Hausarzt oder Kardiologen ausgestellt und von der Krankenkasse genehmigt wird. Ohne Verordnung erfolgt eine halbjährliche Beitragsabrechnung.

 

Treue Begleiter/innen der Sportstunden

Bei dem Wunsch und Ziel mobil und fit zu bleiben unterstützen uns ein Trainer und zwei Trainerinnen, die alle entsprechend aus- und fortgebildet sind für Reha-Sport in Herzgruppen.

Elisabeth Berwing

Trainerin

Claudia Probst

Trainerin

Holger Braun

Trainer

Unsere Ärztinnen und Ärzte

Unauffällig aber mit der gebotenen Wachsamkeit werden wir während der Sportstunden von jeweils einer Ärztin oder einem Arzt beobachtet. Somit ist gewährleistet, dass bei einem medizinischen Notfall Hilfe direkt vor Ort ist.

Dr. med. Irene Asprion

Ärztin

Dr. med. Anja Restle

Ärztin

Dr. med. Sibylle Röttele

Ärztin

Dr. med. Joachim Frowein

Arzt

Dr. med. Burkhart Nuber

Arzt

Unsere Treffen

Die aktiven Mitglieder treffen sich ein- bis zweimal wöchentlich (nicht während der Schulferien!) zu den Sportstunden in der Gemeindehalle in March-Hugstetten:

Montag

Gruppe 1: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Gruppe 2: 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Donnerstag

Gruppe 1: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Gruppe 2: 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Weitere Aktivitäten

Im Jahresverlauf gibt es viele Möglichkeiten des Zusammenseins: Fast immer am letzten Donnerstag eines Monats treffen wir uns nach den Sportstunden zu einem Stammtisch in einem Gasthaus in March-Hugstetten oder March-Buchheim.

Ein ganz wichtiger Termin steht immer im Februar im Kalender, der Erste-Hilfe-Kurs mit Reanimationstraining. Hier sollte möglichst auch jemand aus dem direkten persönlichen Umfeld teilnehmen.
Im Frühsommer steht der Ganztags-Jahresausflug auf dem Programm. Wir haben jedes Jahr ein schönes und interessantes Ziel. Ziele der vergangenen Jahre waren z. B. der Bodensee, die Pfalz, der Vierwaldstätter See, eine Schifffahrt nach Colmar, Besichtigung der Burg Hohenzollern und des Thyssenkrupp-Testturmes in Rottweil u. a..

Direkt vor den Sommerferien findet das Sommerfest statt.

Während der Sommerferien besteht bei trockenem Wetter immer donnerstags die Möglichkeit an einer kleinen Radtour teilzunehmen mit abschließender Einkehr in einem Gasthaus. Inzwischen haben sich zwei Radgruppen gebildet. Eine Gruppe tritt mehr in die Pedale und bewegt sich mit traditionellen Fahrrädern fort, die andere Gruppe zeigt, dass man mit E-bikes weniger schweißtreibend auch das gleiche Ziel erreicht.

Im September wird überall geherbstet und "Neuer Süßer" verlangt danach genossen zu werden. So feiern wir das jährliche Herbstfest mit Zwiebelkuchen.
Ganz langsam winkt uns schon das Jahresende entgegen wenn wir im November mit dem Bus nach Vogtsburg-Bischoffingen fahren um im Rahmen der „Herzwochen der Deutschen Herzstiftung e. V.“ am Vortragsseminar namhafter Referenten teilzunehmen. Die Herzwochen stehen jedes Jahr unter einem Motto, das sich einem bestimmten Thema widmet.

Im Herbst bewerben wir uns seit einigen Jahren im Rahmen der Europa-Park-Aktion „Frohe Herzen“ um Eintrittskarten für den Winterzauber im Europa-Park.  Dann weihnachtet es bereits sehr und das letzte Highlight des Jahres wartet auf uns: die Weihnachtsfeier. In festlichem Rahmen und wunderschön dekoriertem Ambiente erwartet uns u. a. feines Essen und Trinken.

Goethe soll einmal gesagt haben: „Wir haben genug Zeit, wenn wir sie nur richtig verwenden.“

Verwenden wir die Zeit richtig? Die Antwort darauf darf sich jede / jeder selbst geben.